Monitore für anspruchsvolle Anwender

Monitore für anspruchs-
volle Anwender

Professionelle Monitore

Auf welche Werte sollten Sie beim Kauf achten, welche Größe ist sinnvoll?

Wie groß Ihr Monitor sein soll, ist primär abhängig von der Größe des Schreibtisches und dem Budget. Für die meisten Anwender kommt 24 Zoll und 27 Zoll in Frage. Wer extrem viel Platz hat, kann auch über 34 Zoll nachdenken.

Welche Auflösung – Full HD, WQHD oder 4K?

Eine höhere Auflösung ist besser, weil natürlich mehr auf deinem Monitor dargestellt werden können. Wenn man in Photoshop oder Lightroom Bilder bearbeitet, dann hast man mehr Platz für die Tools, Ebenen und Paletten. Dennoch macht es wenig Sinn, zum Beispiel einen 15 Zoll Monitor mit 4K Auflösung zu kaufen, weil die angezeigten Programme dann viel zu klein werden. Windows 10 hat eine Skalierung für diesen Umstand, allerdings funktioniert dieser bisher noch nicht sauber für alle Programme.

Welche Begriffe bedeuten welche Auflösungen?

Full HD: 1920 x 1080 px
WQHD: 2560 x 1440 px
4K: 3840 x 2160 px

Farbraum – sRGB oder Adobe RGB

Grob gesagt sagt der Farbraum aus, welche Farben der Monitor darstellen kann. Besonders gebräuchlich sind die beiden Farbräume sRGB und Adobe RGB, wobei Adobe RGB den größeren Farbumfang hat. Wie entscheidest man nun, welchen dieser Farbräume man braucht? Wenn Sie Ihre Bilder primär am Monitor zeigen, dann sRGB. Wenn Sie Ihre Bilder primär drucken, dann AdobeRGB.

Was ist Wide Gamut?

Monitore mit Wide Gamut haben vereinfacht gesagt einen größeren Farbraum. Wer mehr über das Thema wissen will, findet einen guten Artikel dazu auf cleverprinting.de.

Helligkeit – an den Raum anpassen

Da sind wir auch schon beim nächsten Punkt. Je nachdem wie das Zimmer ausgeleuchtet ist, spielt die Helligkeit ebenfalls eine Rolle. Wenn man in einem sehr hellen Raum arbeitet, dann sollte der Monitor eine ausreichende Helligkeit bieten.

Kontrast – Abstufungen

Wichtig sind hier die Kontrastabstufungen, die der Monitor darstellen kann.

Die drei Punkte Farbraum, Helligkeit und Kontrast sind primär von deinem Panel abhängig. Daher muss man sich eigentlich nicht weiter darum kümmern, solange man das richtige Panel wählt.

Panels – die Technik im Monitor

Ausschlaggebend für deine Wahl eines Monitors für die Bildbearbeitung sollte auch die Technik des Bildschirms sein. Davon sind nämlich die anderen Werte abhängig. Ohne hier auf die Details der Technologien einzugehen, empfehlen wir einen Monitor mit IPS-Panel. Dieser ist relativ blickwinkelunabhängig und bietet einen guten Farbraum, Helligkeit und Kontrast.